Persönliche Risiken sind sog. biometrische Risiken. Als biometrisches Risiko wird in der Versicherungswirtschaft ein versicherbares Risiko bezeichnet, welches im Zusammenhang mit dem Leben bzw. dem Lebensunterhalt der versicherten Person steht. Letztlich handelt es sich bei dem hier interessierenden biometrischen Risiko um die menschliche Lebenserwartung auf der Basis von statistischen Auswertungen bezüglich des Eintritts von Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit, bestimmten Krankheiten, Unfällen, Pflegebedürftigkeit oder Tod. Biometrische Risiken hängen unter anderem zu einem wesentlichen Teil vom Alter der versicherten Person und auch von ihrem Beruf ab. Hinzu kommt auch das Freizeitverhalten, beispielsweise auch die Ausübung besonders risikoreicher Sportarten.

Neben dem Tod sind selbstverständlich auch Risiken einer teilweisen oder vollständigen Invalidität versicherbar und sind nahezu immer Bestandteil entsprechender Policen.

Versicherbare Risiken und typische Produkte der Versicherer sind insoweit:

  • Lebensversicherung (Kapital)
  • Lebensversicherung (Risiko)
  • Lebensversicherung (Rente)
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung (privat)
  • Pflegezusatzversicherung

Gerade der Bereich der Lebensversicherungen war lange Jahre eine attraktive Form der Altersvorsorge / Vermögensbildung / Kapitalanlage. Durch Änderungen der Steuergesetze und durch massive Reduzierung der erzielbaren Verzinsungen hat dieses Segment deutlich an Attraktivität eingebüßt. Gleich wohl gibt es noch Millionen derartiger Verträge. Einen kleinen Einblick in steuerlicher und sonstiger Hinsicht finden Sie auf unseren nachfolgenden Merkblättern für Kapitalanleger.

Persönliche Risiken
Denise HübenthalRechtsanwältin
  • Fachanwältin für Familienrecht
  • Fachanwältin für Erbrecht
  • Wirtschaftsmediatorin (MuCDR)
Merkblätter für Kapitalanleger